Back To Top

Erfolg

Aufwand für Erstbemusterung um die Hälfte reduziert
Ein Messgerät anstelle von fünf verschiedenen

Software

KMG

O-INSPECT
O-INSPECT 442

Sensor

Weitere Informationen

Für die Zukunft gerüstet

Hersteller von Möbelbeschlägen optimiert Qualitätssicherung von Kunststoffteilen

Moderne Küchen verfügen über intelligente Schubladen. Sie schließen lautlos und öffnen sich bei Berührung. Um sicherzustellen, dass diese Systeme tadellos funktionieren, sichert der österreichische Hersteller GRASS die Qualität seiner Produkte mit Messtechnik von Carl Zeiss. Seit der Einführung des optisch-taktilen Messgeräts O-INSPECT kommt das Unternehmen in der Hälfte der Zeit zu seinen Erstmusterprüfberichten.

Herausforderung: kleine und empfindliche Teile

Die größte Herausforderung für die Qualitätssicherung bei GRASS sind die kleinen, sensiblen Kunststoffteile, die in den Schubladensystemen Verwendung finden. Bevor diese Teile in die Serienfertigung gehen, wird ein Erstmusterprüfbericht erstellt. Bis zu 420 verschiedene Maße müssen bei einem einzigen Bauteil geprüft werden. Das taktile Koordinatenmessgerät, das GRASS mehr als 10 Jahre in Betrieb hatte, reichte dafür nicht mehr aus. Kunststoff ist so empfindlich, dass er sich durch die Berührung des Tasters verformen kann, was die Messergebnisse verfälscht. Bis vor Kurzem behalf sich das Unternehmen mit unterschiedlichen Prüfmitteln, einschließlich klassischen Lehren oder Höhenmessern. Die Erstellung eines Erstmusterprüfberichts nahm bis zu zwei Wochen in Anspruch.

Lösung: optische und taktile Messung in nur einem System

Um den Prozess zu beschleunigen und die Qualität der Ergebnisse zu verbessern, führte GRASS im Jahr 2008 die optisch-taktile Messmaschine O-INSPECT von Carl Zeiss IMT ein. Dieses System erlaubt es dem Anwender, einfach zwischen taktiler und optischer Messung zu wechseln. Jetzt ist es möglich, alle Maße mit nur einer Messmaschine zu prüfen – selbst winzige Bohrungen von gerade einmal 0,6 Millimetern Durchmesser. iese waren für die Taster des bisherigen Koordinatenmessgeräts schlichtweg zu klein; doch dank der optischen Messung spielt Größe keine Rolle mehr.

Nutzen: Halbierung der Kosten

Als Pilotkunde hat GRASS maßgeblich zur Perfektionierung der O-INSPECT beigetragen. Seit Frühjahr 2009 ist O-INSPECT nun bei GRASS in Höchst, Österreich im Einsatz. Für Markus Ehgartner, Leiter der operativen Qualitätsmanagements bei GRASS, hat sich die Investition vollauf gelohnt: "Statt zwei Wochen benötigen wir heute nur noch fünf Tage für die Erstbemusterung." Seine Mitarbeiter profitieren außerdem von der Software CALYPSO, die alle Maße automatisch festhält und den Messtechnikern auf einen Blick alle für die Analyse eines Teils benötigten Informationen zeigt. So sieht sich GRASS bestens gerüstet für die steigende Nachfrage nach intelligenten Schubladensystemen.

Kurzprofil

Die GRASS GmbH mit Stammsitz im österreichischen Höchst zählt seit mehr als 60 Jahren zu den international führenden Herstellern von Möbelbeschlägen und Verarbeitungsmaschinen. Die Auszugssysteme von GRASS werden in Möbeln namhafter Hersteller wie Miele und LEICHT eingesetzt. "Jedes Möbelstück hütet ein fantastisches Geheimnis." Mit diesem Slogan beschreibt der österreichische Hersteller GRASS sein Metier: Bewegungssysteme für höchsten Bedienkomfort. Präzision und Qualität sind dabei das A und O in Fertigung und Messtechnik.

 

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr

OK