Workout für Ihre Augen

Unsere Augen leisten täglich Schwerstarbeit. Mit ein paar leichten Sehübungen zur Augenentspannung können Sie Ihren Blick ganz einfach erfrischen

Unser modernes Leben verlangt von unseren Augen viel ab. So müssen sie sich bis zu 30 000-mal am Tag unterschiedlichen Helligkeiten und Kontrasten anpassen, wenn man beispielsweise am Computer arbeitet. Ähnlich verhält es sich beim Autofahren oder beim Sport. Kein Wunder, dass die Augen darunter leiden: Sie fangen an zu tränen, zu jucken oder röten sich. Dazu gesellen sich Nackenverspannungen und Kopfschmerzen. Doch so weit muss es niemand kommen lassen. Ein paar einfache Übungen zur Augenentspannung sorgen wieder für beschwerdefreien Durchblick.

Workout für Ihre Augen

Übungen zur Augenentspannung

Weit mehr als jeder zweite Berufstätige sitzt mittlerweile am Computer. Und wissenschaftliche Studien zeigen: Das monotone Blicken auf den Bildschirm beeinträchtigt Sehvermögen und Sehverhalten. Kontraste sehen, Farben unterscheiden, schnell zwischen Nähe und Ferne wechseln – all das fällt den Augen dann immer schwerer. Ständiges Naharbeiten führt sogar zu einer Einschränkung des Gesichtsfelds.

 

Abhilfe schaffen ein paar Übungen zur Augenentspannung. Sie dauern immer nur ein paar Minuten, sind überall und jederzeit durchführbar und können auch dazu beitragen, wieder konzentrierter am Computer arbeiten zu können. Probieren Sie es doch einfach mal aus. Hier die besten Sehübungen zur Augenentspannung im Überblick:

Entspannungsübungen für Ihre Augen

Palmieren
Setzen Sie sich bequem hin, stützen Sie die Arme auf und legen Sie dann die hohlen Handflächen wie kleine Zelte über die geschlossenen Augen. Es sollte ganz dunkel sein. Dann ein oder zwei Minuten langsam und bewusst ein- und ausatmen. Danach die Hände langsam wegnehmen und die Augen wieder öffnen.

Vier-Richtungs-Übung
Setzen Sie sich aufrecht hin und strecken Sie einen Arm vor der Nase weit aus. Der Daumen zeigt dabei nach oben. Dann wählen Sie fünf Objekte aus: die Nasenspitze, den ausgestreckten Arm, den Daumen und noch zwei weitere Objekte im Raum, die sich dahinter befinden. Nacheinander dann den Blick auf die verschiedenen Objekte richten und für ein paar Atemzüge verweilen. Zum Schluss mit beiden Augen noch mal von Nasenspitze über Arm, Daumen und die beiden Objekten wandern und schließlich in die  Ferne sehen.

Augenhöhlenmassage
Sehr entspannend für die Augen ist auch eine sanfte Massage. Dazu mit dem Daumenspitzen den Bereich unterhalb der Augenbrauen – von der Nasenwurzel bis zum Lidrand – mit kreisenden Bewegungen massieren.

Augenlockerungsübung
Setzen Sie sich aufrecht hin und strecken Sie einen Arm vor der Nase weit aus. Der Daumen zeigt dabei nach oben. Dann wählen Sie fünf Objekte aus: die Nasenspitze, den ausgestreckten Arm, den Daumen und noch zwei weitere Objekte im Raum, die sich dahinter befinden. Nacheinander dann den Blick auf die verschiedenen Objekte richten und für ein paar Atemzüge verweilen. Zum Schluss dann mit beiden Augen noch mal von Nasenspitze über Arm, Daumen und den beiden Objekten wandern und schließlich in die Ferne sehen.

Akkommodationsübung
Halten Sie den rechten Zeigefinger auf Augenhöhe eine halbe Armlänge entfernt, den linken etwa 15 Zentimeter dahinter. Dann im Rhythmus von einem Finger zum anderen schauen. Eine Minute reicht aus.

Schmetterlingsübung (gegen trockene Augen)
Kopf aufrecht, Gesichtsmuskeln und Unterkiefer entspannen. Öffnen und schließen Sie dann beide Augenlider bis zu 20-mal hintereinander. Das sollte ganz unangestrengt ablaufen. Die Lidbewegung also ganz sanft und mühelos vornehmen, wie bei einem Schmetterling, der die Flügel bewegt.

Vorsicht vor unseriösen Angeboten

Mittlerweile gibt es viele Angebote für ein professionelles Augentraining. Sie werden in Seminaren und Büchern angepriesen und versprechen ein Leben ohne Brille. Fest steht aber: Es gibt bis heute keinen überzeugenden wissenschaftlichen Beweis für die Wirksamkeit derartiger Methoden. In Studien konnte zwar ein minimaler Anstieg der Sehschärfe gemessen werden. Das reichte aber nicht aus, um ohne Sehhilfe Auto fahren zu können. Viel wichtiger sind individuell optimal angepasste Brillengläser und eine regelmäßige Kontrolle der Sehkraft beim Augenoptiker.

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr