Brillen für Piloten – perfekte Sicht auch über den Wolken

Ob Profi oder Amateur: Piloten benötigen eine Brille, die selbst bei extremen Licht- und Wetterverhältnissen für Durchblick sorgt.

Brillen für Piloten müssen Herausragendes leisten: Wie in kaum einer anderen Anwendungssituation gilt es, die Sehleistung ihres Trägers perfekt zu optimieren und extreme Sichtverhältnisse auszugleichen. Ob Segel-, Sport- und Drachenflieger, Gleitschirmpiloten oder Luftfahrt-Profis: BESSER SEHEN über die perfekte Brille für Piloten.

Brillen für Piloten – perfekte Sicht auch über den Wolken

Piloten benötigen sowohl für den Blick in die Ferne als auch in die Nähe eine Brille, die dauerhaft gute Sicht garantiert. Kein leichtes Unterfangen, schließlich gelten gerade über den Wolken extreme und schnell wechselnde Sicht- und Lichtverhältnisse. Zum einen müssen Objekte wie Tower oder Flugverkehr optimal erkennbar sein, gleichzeitig sollen Gegenstände wie etwa die Cockpit-Instrumente ideal lesbar sein und Farben unverfälscht wahrgenommen werden, um Signale eindeutig und korrekt zu interpretieren.

Optimal für die Brille für Piloten: getönte Brillengläser mit ZEISS Skylet®

Speziell für diese gesteigerten Ansprüche hat ZEISS mit Skylet® Sonnenschutzgläsern eine Technologie entwickelt, die sowohl Freizeit- als auch Profi-Piloten in jeder Licht- und Höhenlage perfekte Sicht garantiert. Skylet® Sonnenschutzgläser verfügen nämlich über 100%igen UV-Schutz, reduzieren unangenehme Blendungen und verbessern zudem das Kontrastsehen bei extremen Lichtverhältnissen. Das ist nicht nur komfortabel – es ist auch ein enormer Beitrag zur Sicherheit.

Als für Piloten besonders ideal erwiesen hat sich die Variante „fun“ der Skylet® Sonnenschutzgläser: Skylet® fun mit 70% Lichtreduktion – das hellste Skylet® Brillenglas mit kosmetisch ansprechender, rotbrauner Tönung. Mit höchstmöglicher Herausarbeitung des Farbkontrastes bei mittlerer Umgebungshelligkeit, ideal bei dunstigen Lichtverhältnissen.

Die drei kontrastverstärkenden Skylet® Farben:

Falls eine dunklere Färbung bevorzugt wird, empfiehlt sich die ZEISS Skylet Variante „road“ mit 80% Tönung in ästhetischem Braun – ideal für mittelstarke Sonneneinstrahlung, wie sie bei typischem Sommerwetter in Mitteleuropa auftritt. Dunkler darf eine Brille für Piloten allerdings nicht sein: Um eine allzu starke Beeinflussung des Farberkennungsvermögens auszuschließen, rät das deutsche Luftfahrtbundesamt von einer Tönung der Gläser ab, die 85% überschreitet.

Wichtig: Weshalb Piloten bei ihrer Brille auf einen Polarisationsfilter verzichten sollten

Sonnenbrillen oder Brillengläser mit Polarisationsfilter sind für die Mehrzahl der Piloten ungeeignet. Ein solcher Polarisationsfilter schützt normalerweise zwar zusätzlich vor Reflexionen. Piloten sollten jedoch unbedingt auf einen Sonnenschutz oder eine Brille mit polarisierenden Gläsern verzichten, denn: Aufgrund der speziellen Beschaffenheit vieler Cockpitscheiben kann es bei gleichzeitiger Verwendung einer Brille mit polarisierenden Brillengläsern schnell zu einer nachteiligen Wechselwirkung kommen, so dass bestimmte Signale mitunter überhaupt gar nicht mehr wahrgenommen werden. Je nach Wetterlage sind bestimmte Luftfahrzeuge lediglich erschwert oder sogar nur durch Lichtreflexe ihrer Tragflächen bei Sonneneinstrahlung zu erkennen. Löscht ein zusätzlicher Polarisationsfilter in der Brille diese Reflexe aus, wird das andere Flugzeug womöglich übersehen. Ein fatales Sicherheitsrisiko. Außerdem können LCD-Displays (Instrumente, Navigationsgeräte etc.) beim Blick durch solche Brillengläser je nach Kopfhaltung plötzlich gänzlich unlesbar sein oder nur noch als schwarze Fläche erscheinen.

Wie für Piloten gemacht: die ZEISS Verlaufsbrillengläser

Piloten sollten bei der Auswahl ihrer Sonnenbrille unbedingt auf eine neutrale Brillenglastönung achten (Ihr ZEISS Augenoptiker berät Sie gerne über die umfangreichen Möglichkeiten). ZEISS Skylet® Sonnenschutzgläser sind speziell für Anwendungssituationen konzipiert, bei denen erhöhter UV- und Blendschutz und kontrastreiches Sehen wichtig sind. Kontrastreich bedeutet in dem Fall: Farben können deutlich besser unterschieden werden. Eine grüne Wiese erscheint somit auch in großer Entfernung eindeutig grün – und unverwechselbar. Auch Wettergegebenheiten, insbesondere Wolkenveränderungen, können damit vom Piloten besser „gelesen“ werden. So ist eine Beeinflussung des sogenannten Farberkennungsvermögens weitgehend ausgeschlossen, und sämtliche Instrumente sind optimal und sicher lesbar – wie mit den ZEISS Skylet® Varianten „fun“ oder „road“.

Viele farbig getönte Sonnenbrillen oder Brillen mit Brillengläsern, die hauptsächlich den blauen Lichtanteil filtern, verfälschen nämlich diese Farbwahrnehmung, weswegen unter anderem auch das Luftfahrtbundesamt deutlich von einer Verwendung abrät. Wer dennoch Wert auf ein wenig Farbe legt, erhält mit den neuen ZEISS Verlaufsbrillengläsern eine sichere und bestens für die Anwendung im Flugzeug geeignete Variante. Im oberen Brillenbereich kann beispielsweise ein dunkleres Braun und im unteren Bereich eine hellere Farbe gewählt werden, die das Lesen der Cockpit-Instrumente angenehmer macht. Mit optimaler Lichtreduktion, einer neutralen Farbpalette und 100%igem UV-Schutz entsprechen sie den strengen Anforderungen, die auch Ämter und Pilotenvereinigungen an professionelle Brillen für Piloten stellen.

Übrigens: Auf phototrope, also selbsttönende Sonnenbrillen sollten Piloten verzichten. Selbsttönende Sonnenbrillen benötigen stets einige Sekunden, um sich auf wechselnde Licht- und UV-Verhältnisse einzustellen. Im Flugzeug bewegen wir uns allerdings mit deutlich höherer Geschwindigkeit als am Boden fort.

Sicherheit und Sehkomfort mit den ZEISS EyeFit® Gleitsichtgläsern

Früher oder später trifft es die meisten Brillenträger unter den Piloten: Entfernte Objekte und solche in der Nähe werden nicht mehr gleich gut wahrgenommen. Für Piloten ist das nicht nur anstrengend, sondern auch ein Sicherheitsrisiko. ZEISS Gleitsichtgläser haben sich diesbezüglich bei der Anwendung im Flugzeug bewährt: Sie sind ideal an ihren Träger angepasst – wie ein Maßanzug – und ermöglichen Piloten eine gestochen scharfe Sicht sowohl in die Ferne (Tower oder Flugverkehr) als auch in die Nähe (wie beispielsweise auf Instrumenten-Displays im Cockpit oder Karten). Kombiniert mit Skylet® Sonnenschutzgläsern ergibt sich die perfekte Brille für Piloten.

Worauf kommt’s bei der Wahl der Brillenfassung an?

Wichtig ist eine umfassende Abdeckung. Für Piloten gut geeignet sind unter anderem Brillenfassungen im Wrap-around-Stil mit gebogenen Brillengläsern: Diese wölben sich leicht um das Gesicht herum und dämpfen effektiv störendes Streulicht, das sonst von hinten und der Seite aufs Auge treffen kann. Die Bügel sollten nicht zu weit vom Kopf abstehen und eher dünn ausfallen, damit das Headset einwandfrei funktionieren kann. Grundsätzlich sollte auch eine Brillenfassung bei einer Brille für Piloten nicht drücken und dauerhaft angenehm zu tragen sein. Kein Problem, wenn einige Voraussetzungen beachtet werden.

Tipp: Wird das Headset gegebenenfalls zum Optiker mitgenommen, kann dieser bereits im Vorfeld darauf achten, die optimale Brillenfassung zu wählen. Und ganz auf Nummer Sicher geht, wer sich eine Brillenfassung zum Testen ausleiht. Ihr ZEISS Augenoptiker ist diesbezüglich gerne behilflich.

Übrigens:

Als ideale Ergänzung greifen viele Piloten für ihre Brille zusätzlich auf eine leistungsstarke Brillenglasveredelung zurück, wie beispielsweise DuraVision® Platinum from ZEISS, als Schutz vor Kratzern und anderen Umwelteinflüssen. Mehr Informationen.

 

Bild: i.stockphoto.com © Stacey Newman

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr