ZEISS ZEN core Software-Suite mit neuen Analyse- und Konnektivitätsmodulen

Materiallabore produktiver machen

Jena/Deutschland | 25. Februar 2019 | ZEISS Research Microscopy Solutions

ZEISS ZEN core ist eine leistungsstarke Software-Suite für die Mikroskopie, automatisierte Analysen und multimodale Arbeitsabläufe in vernetzten Materiallaborumgebungen. Mit der neuen Version gestalten Materialforscher die Arbeit im Labor nun noch effizienter. ZEISS ZEN core wird nicht nur als leistungsfähiges Werkzeug zur Bildanalyse und interaktiven Steuerung von Mikroskopen eingesetzt. Als Labor-Infrastrukturlösung bildet ZEISS ZEN core zudem multimodale Arbeitsabläufe in vernetzten Laborumgebungen über eine einheitliche Benutzeroberfläche ab.

Alternative text
Die ZEISS ZEN core Software-Suite für die Mikroskopie, automatisierte Analysen und multimodale Arbeitsabläufe  macht Materiallabore produktiver.

Neue Module ermöglichen bessere Analysen und erhöhen die Effizienz

Das neue ZEISS ZEN core-Modul Non-Metallic Inclusion Analysis vervollständigt die Metallographie- und Materialmodule. Dieses Modul hilft bei der Bestimmung nichtmetallischer Einschlüsse (NMI) in Stahl gemäß internationalen Standards. Da Verunreinigungen oder Defekte die Eigenschaften eines Bauteils maßgeblich beeinflussen, ist NMI eine wichtiges Element im Qualitätssicherungs- und Herstellungsprozess von Stahl und anderen Metallen.

ZEISS ZEN Intellesis zur Segmentierung von Bildern auf Basis von maschinellem Lernen ist jetzt ein ZEISS ZEN core-Softwaremodul. Bilder, die bisher manuell bearbeitet werden mussten, können nun automatisch analysiert werden. Der Anwender hat so mehr Zeit für die eigentliche Bildanalyse.

Mit ZEISS ZEN Connect, das jetzt auch in ZEISS ZEN core integriert ist, organisieren und visualisieren Anwender verschiedene Mikroskopie-Aufnahmen und -Daten derselben Probe an einem gemeinsamen Ort.

ZEISS ZEN Data Storage ermöglicht eine zentrale Datenverwaltung. Dies bedeutet, dass Experten und Nicht-Experten gleichermaßen Instrumentenvoreinstellungen, Workflows, Daten und Berichte problemlos austauschen können. Sie können die Bilderfassung von den Arbeitsschritten nach der Erfassung trennen und Analysen an separate Büroarbeitsplätze auslagern. Dadurch können die Mikroskopie-Arbeitsplätze effizienter für die Bildaufnahme genutzt werden. Da alle Daten von verschiedenen Systemen und Standorten aus zugänglich sind, erleichtert ZEISS ZEN Data Storage vernetztes Arbeiten in komplexen Laborumgebungen.

Die jetzt in ZEISS ZEN core integrierten Module sind ein weiterer Schritt, um die Imaging- und Analyse-Software zu einer umfassenden Infrastrukturlösung für vernetzte Materiallaborumgebungen zu entwickeln.

Alternative text
ZEISS ZEN core: Eine Schnittstelle für alle Mikroskope in einer Mehrbenutzerumgebung
Pressekontakt

Kristin Unger
ZEISS Research Microscopy Solutions
Telefon: +49 3641 64-3402
kristin .unger @zeiss .com

Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie. In den vier Sparten Industrial Quality & Research, Medical Technology, Consumer Markets und Semiconductor Manufacturing Technology erwirtschaftete die ZEISS Gruppe zuletzt einen Jahresumsatz von über 5,8 Milliarden Euro (Stand: 30.9.2018).

ZEISS entwickelt, fertigt und vertreibt für seine Kunden hochinnovative Lösungen für die industrielle Messtechnik und Qualitätssicherung, Mikroskopielösungen für Lebenswissenschaften und Materialforschung sowie Medizintechniklösungen für Diagnostik und Therapie in der Augenheilkunde und der Mikrochirurgie. ZEISS steht auch für die weltweit führende Lithographieoptik, die zur Herstellung von Halbleiterbauelementen von der Chipindustrie verwendet wird. ZEISS Markenprodukte wie Brillengläser, Fotoobjektive und Ferngläser sind weltweit begehrt und Trendsetter.

Mit diesem auf Wachstumsfelder der Zukunft wie Digitalisierung, Gesundheit und Industrie 4.0 ausgerichteten Portfolio und einer starken Marke gestaltet ZEISS die Zukunft weit über die optische und optoelektronische Branche hinaus. Grundlage für den Erfolg und den weiteren kontinuierlichen Ausbau der Technologie- und Marktführerschaft von ZEISS sind die nachhaltig hohen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung.

Mit rund 30.000 Mitarbeitern ist ZEISS in fast 50 Ländern mit rund 60 eigenen Vertriebs- und Servicestandorten, mehr als 30 Produktions- sowie rund 25 Entwicklungsstandorten weltweit aktiv. Hauptstandort des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen, Deutschland. Alleinige Eigentümerin der Dachgesellschaft, der Carl Zeiss AG, ist die Carl-Zeiss-Stiftung, eine der größten deutschen Stiftungen zur Förderung der Wissenschaft.

Weitere Informationen unter www.zeiss.de

ZEISS Research Microscopy Solutions

ZEISS Research Microscopy Solutions bietet als weltweit einziger Hersteller Licht-, Elektronen-, Röntgen- und Ionenmikroskopsysteme aus einer Hand sowie Lösungen für korrelative Mikroskopie. Das Portfolio umfasst Produkte und Services sowohl für Biowissenschaften, Material- und industrielle Forschung als auch für Ausbildung und klinische Praxis. Hauptsitz des Bereichs ist Jena. Weitere Produktions- und Entwicklungsstandorte sind in Oberkochen, Göttingen und München sowie in Cambridge, Großbritannien, in Peabody (MA) sowie Pleasanton (CA) in den USA. ZEISS Research Microscopy Solutions ist Teil der Sparte Industrial Quality & Research. 

Pressekontakt

Kristin Unger
ZEISS Research Microscopy Solutions
Telefon: +49 3641 64-3402
kristin .unger @zeiss .com

Weitere Informationen
Share
Pressebilder
ZEISS ZEN core
ZEISS ZEN core